Neuigkeiten 2009

<< Click to Display Table of Contents >>

Navigation:  Handi-Neuigkeiten >

Neuigkeiten 2009

 

punkt Softwarepflege 2009

März 2009

 

Mit der Software-Pflege 2009 erhalten alle Pflege-Kunden wieder eine Fülle von Neuerungen, die den Komfort der Programme erhöhen und die Benutzung erleichtern. Zahlreiche Ihrer Vorschläge an unser Vorschlags- Erfassungs-System "das Ohr" im Internet wurden wieder realisiert.

 

Soweit nicht anders vermerkt, beziehen sich alle Angaben auf die Programme der Standard- und der CSx-Version. Neuerungen, die nur die CSx-Version betreffen, sind mit (CSx) gekennzeichnet. Sofern Sie noch die ältere Standard-Version einsetzen, empfehlen wir Ihnen die kostengünstigen Upgrade-Möglichkeiten auf die CSx-Version zu nutzen. Abhängig von Ihren Einstellungen und Systemumgebung können möglicherweise einzelne Funktionen nicht verfügbar sein.

Hier ein kleiner Auszug interessanter Änderungen:

 

Allgemein

Die Ergebnisse der Blitzindex-Suche in den Leistungs-, Artikel oder Adress-Stammdaten können auch tabellarisch dargestellt und unterschiedlich sortiert werden (CSx)

Für alle Programme, die mit einem „Gewerk-Logo“ starten (wie Adressen, Stammdaten usw.), kann über eine neue Option im Systemmenü die Fensterposition beibehalten werden. D.h. beim nächsten Öffnen des Programms startet es an der gleicher Bildschirmposition.

In verschiedenen Handi-Programmen kann bei der Verzeichnisauswahl ein neuer Ordner angelegt werden.

 

RTF-Programme (AngRTF, AufRTF, Handi Word (BriefRTF):

Die Auswahl der Adresse kann nun auch via „Suche im Text“ erfolgen. Voraussetzung ist natürlich eine aktuelle Blitzindex-Datei. Das Ergebnis der Blitzsuche wird in einer neuen Übersicht dargestellt, die alle Informationen zu den gefundenen Datensätzen aus der Adress-Datenbank enthält. Zudem können Funktionen aus den Kontextmenüs genutzt werden. (CSx)

In den Druckparametern kann die hinterlegte Druckanzahl gespeichert und bei Neustart des Programms als Vorgabewert übernommen werden.

Falls Sie den Dateinamen Ihres Angebotes oder Aufmasses in der Dokument-Fußzeile drucken wollen, steht Ihnen dafür ein neues Feld „Dateiname“ zur Verfügung.

 

AngebotRTF:

Die optionale Übergabe von Alternativ-/Eventual-Positionen an das Aufmass-Programm ist  möglich. Bei der Rückgabe mittels Funktion „Nur Massen übertragen“ werden diese Positionen automatisch umgewandelt.

Die neue Sonderfunktion 57 liefert eine alternative Darstellung der Titelzusammenstellung. Es werden zusätzlich Summen für Lose und andere Gliederungsebenen aufgelistet.

Die Positionsnummer kann alternativ auch linksbündig dargestellt werden.

Eine neue Sonderfunktion (SF 49) ermöglicht das Buchen von einzelnen Positionen in die Seriennummernliste der gewählten Adresse.

Die neue SF 650 importiert die im neuen Kalk2 erfassten „Ist-Mengen“.

Parallel zur SF 38 ist eine SF 138 hinzugekommen, die die Preise eines Bieters aus dem Modul Preisspiegel in die Kostenart Material anstatt in Fremd einliest.

 

AufmassRTF:

Bei der Option „Preis-Erfassung“ ist ein neuer Kontextmenüeintrag zum Anzeigen bzw. Ändern von Zeit / Preis ergänzt worden. Gleichzeitig gibt es eine neue Option bei den Druck-Parametern zum Ausdruck von Zeit / Preis.

 

Handi Word (BriefRTF):

Eine neue Funktion Druck Serien-Email (personalisierte PDF) steht zur Verfügung. Ähnlich wie beim Drucken von Serienbriefen können nun auch „Serien-Emails“ per Knopfdruck versendet werden. Dabei wird der Brief als PDF-Dokument an die Email angehangen.

Für eingefügte Bilder sind zwei weitere Optionen im Kontextmenü (Rechtsklick) ergänzt: Originalgröße und Originalseitenverhältnis wiederherstellen.

 

Adressen:

In der Adress-Pflege können Sie über eine neue Funktion im Kontextmenü (Rechter Mausklick), bei vorhandenem Internet-Anschluss eine Webseite mit einer Karte zur Adresse aufrufen. (CSx)

Bei der Erzeugung eines Kis-Info-Eintrages zu einer Adresse für Fremd-Dateien kann nun auch eine Projektnummer (wie bei DokScan) zugeordnet werden. Damit wird das zugeordnete Dokument auch in der Kommissions-Ansicht zum Projekt angezeigt.

 

Terminverwaltung:

Im Datenbank-Server kann ein neues Nachrichten-System zur Echtzeit-Anzeige der Terminänderungen aktiviert werden. Auch über einen neuen Button kann im Netzwerk eine Sofort-Anzeige neuer Termine über einen Klick auf das Icon erzwungen werden. (CSx)

Der Datenaustausch mit Outlook ist integriert worden. Termine mit den zugeordneten Ressourcen können nach Outlook exportiert werden. Auch umgekehrt können jetzt Einträge aus dem Outlook-Kalender in den Handi-Terminkalender importiert werden. (CSx)

Der Datenaustausch mit Outlook ermöglicht auch eine Synchronisation mit einem angeschlossenen PDA wenn neuere ActiveSync Versionen keinen direkten Zugriff mehr erlauben.

 

Außerdem im Grundpaket:

Stammdaten: In der Pflege der Leistungen kann die Mengeneinheit einer Leistung in einem eigenen Feld gespeichert werden. (CSx)

Parameter: Die Option zur tabellarischen Anzeige der Ergebnisse der Blitzindex-Suche in den Leistungs-, Artikel oder Adress-Stammdaten können Sie in den Voreinstellungen aktivieren. (CSx).

Tabauf: Bei den Übergabe-Funktionen wurde das automatische Starten der Programme AufRTF und AngRTF bei Übergabe aus dem Tabellenaufmass integriert. (CSx)

 

Hilfsprogramme

PDF-Reader: Mit diesem neuen (Bonus) Programm können PDF-Dateien, natürlich auch die HANDICRAFT Handbücher geöffnet und gelesen werden. Das Programm bietet zudem einige nützlich Zusatzfunktionen wie:

mehrere PDF-Dokumente kombinieren und speichern.

Seiten im Dokument auswählen und eigenständig speichern.

einzelne Seiten löschen.

einzelne Seite als Bild (JPG, BMP, EMF) speichern.

Seiten Ihres Dokumentes "stempeln".

Das gesamte Dokument oder einzelne Seiten als Text-Datei speichern.

Docscan: In der Dokument-Archivierung wurde eine neue Option zur Einbindung einer automatischen Text-erkennung (OCR) geschaffen. Mittels der separat erhältlichen OCR-Software von Transsym kann optional eine Texterkennung (OCR) durchgeführt werden, so dass der Text von eingescannten Fremd-Dokumenten auch mittels der Handi-Textsuche  indiziert und durchsucht werden kann.

Textsuche (hgrep): Mit dem Werkzeug zur Textsuche in gespeicherten Dokumenten (HGREP) können jetzt auch beliebige PDF-Dateien indiziert und durchsucht werden, die Text enthalten, z.B. PDF-Dokumente von Dritten oder mit Dokscan erstellte und mittels OCR-Software konvertierte PDF-Dokumente. Damit können Dokumente auf einfache Weise gefunden werden (CSx)

AusEin: Die Selektionsmöglichkeiten wurden erweitert. Jetzt kann nach Datum, Dateiname oder Art des Dokumentes selektiert werden. Zudem kann eine gewählte Datei angeschaut oder mit dem jeweiligen Programm bearbeitet werden.

Kamera: Das Hilfsprogramms wurde komplett umgestaltet. So können nun Fotos in verschiedenen Grafik-Formaten gespeichert, mit der Funktion „Speichern unter“ Ziel und Dateiname festgelegt oder in der Zwischenablage zur Weiterverarbeitung bereitgestellt werden.

Bildedit: Ein neues leistungsfähiges Werkzeug ist in das Programm integriert worden: das Foto-Aufmass. Mit dieser innovativen Funktion können Sie anhand eines Fotos (z.B. einer Fassade) auf einfache Weise die erforderlichen Maße ermitteln und aus Ihrem Bild heraus Flächen oder Strecken berechnen. Das Programm enthält komplexe mathematische Ver-fahren, mit denen automatisch auch die Verzerrung (Perspektive) bei einer Aufnahme berücksichtigt werden kann! Die berechneten Werte können dann direkt für die Aufmasserstellung verwendet werden und in das allgemeine Aufmass-Programm übergeben werden.
Eine weitere neue Funktion ermöglicht den Import der Hersteller-Farbpaletten (z.B. von Caparol oder Sto). Damit können Sie diese für die farbliche Gestaltung der Bildobjekte nutzen. Komfortable Auswahlfunktionen bieten einen schnellen Überblick und eine einfache Auswahl der gewünschten Farbtöne.

 

Zusatzmodule:

Baust: Eine neue Funktion „Rapport-Beleg“ ermöglicht Buchungen von Lohn- und Materialkosten auf eine Baustelle zusammen in einer Maske.

Zahlungsverkehr: Das Modul Zahlungsverkehr (ERECH) wurde um die SEPA- Unterstützung ergänzt. SEPA ist der neue Bank-Standard für den Datenaustausch im EURO-Zahlungsverkehrsraum für bargeldlose Zahlungen. Mit der Aktivierung von SEPA in den Parametern des Zahlungsverkehrs können die notwendigen Konto/Überweisungsdaten (IBAN, BIC) erfasst werden und z.B. Auslandsüberweisungen genauso einfach wie bisherige Inlandszahlungen erfasst und übertragen werden (SEPA-fähiges Bank-Programm vorausgesetzt). Durch SEPA soll u.a. auch der Missbrauch von unberechtigten Lastschrift-Abbuchungen schwerer werden.

OP-Verwaltung: Für einen offenen Posten (eine Rechnung) können benutzerdefinierte Felder angelegt und z.B. für Hinweise oder Bemerkungen zum OP verwendet werden. In SQL-Auswertungen können diese Informationen dann entsprechend ausgewertet werden. (CSx)

Finanzbuchhaltung:

Die Maske Buchungsdialog kann mit einer Funktion aus dem Kontextmenü (rechter Mausklick) auf die komplette Bildschirmhöhe vergrößert werden.

In der Import-Funktion „Buche/Zahlungsverkehr direkt“ kann über einen neuen Button „Heute“ automatisch das Von- bzw. Bis-Datum auf das aktuelle Tagesdatum gesetzt und die zugehörige Periode gewählt werden.

Der DATEV-Export der Debitoren/Kreditoren-Buchungen wurde erweitert. Es können jetzt auch hier Steuerschlüssel und Splittbuchungen mit übergeben werden.

Die notwendigen gesetzlichen Änderung für 2009 (Anpassungen der Meldungen UStVA, Sondervorauszahlung sowie der entsprechenden ELSTER-Meldungen) wurden entsprechend integriert.

Hausverwaltung:

Die Datenbanken der Hausverwaltung wurden komplett auf CSx umgestellt. (CSx)

Als neue Funktionen sind hinzugekommen: Das Löschen von Buchungszeilen im Buchungsdialog mittels Funktionstaste F8 sowie im Dialog „Sollstellung“ eine Funktion zur optionalen Übergabe der Buchungen an die Fibu (CSx)

 

Schnittstellen:

STLB-Bau: Die zusammengestellten Leistungen im DBD-STLB-Katalog können jetzt auch mit Kalku-lationswerten (Zeit/Lohn/Material/Geräte/Fremd) nach HANDICRAFT übernommen werden.

GAEBxml: Mit dem Werkzeug zur Übernahme von LV-Positionen in die Stammdaten (Speichlv) können jetzt auch die Langtexte aus GAEBxml-Dateien in die Leistungsstammdaten übernommen werden.

Datanorm: Die Online-Schnittstelle im DATANORM-Modul wurde weiter ausgebaut. In Ergänzung zu dem schon länger vorhandenen universellen Verfahren mit der Vorgabe der Download-Adressen  wurde das erweiterte vollautomatische Verfahren ("DATANORM Direkt") mit der Abrufmöglichkeit aktuell verfügbarer Download-Adressen auf zusätzliche Großhändler ausgebaut (z.B. Gienger, Gconline, R+F) und somit der Komfort für die automatische Übernahme von Artikel-Änderungsdateien noch einmal deutlich gesteigert.

 

Wohnbau-Schnittstellen

Mareon: Im Mareon-Modul wurde ein „Multi-Transfer“ von Rechnungen integriert. Mittels dieser Funktion können mehrere Rechnungen in einem Schritt an Mareon übertragen werden.

IGIS-Rechnungsexport: Sie können nun beliebig viele Rechnungen in eine Exportdatei schreiben.

 

Bewegungsdaten-Schnittstelle

C&G: Der Datenaustausch mit den Großhändlern über diese Schnittstelle kann nun automatisch per FTP erfolgen.

 

Zwei neue Schnittstellen ermöglichen außerdem die Online-Übergabe von Bestellwünschen an Großhändler: Voraussetzung ist, dass zu einem Auftrag die Bestellung entsprechend vorbereitet worden ist.

 

WkRuF: Ihre Artikelbestellung an R+F können Sie mittels eines neuen Programms wkRuF (Richter und Frenzel Warenkorb) automatisch per Internet übermittelt.

WkKaelte: In entsprechender Weise können Sie Bestellungen an den Großhändlers Kälte-Fischer via wkKaelte auf die Internet-Seite des Großhändlers übergeben. Im Programm enthalten ist zudem eine Funktionalität, die Ihnen gleich eine Bestands-Abfrage der gewünschten Artikel ermöglicht.

 

Client-Server-Programme (CSx):

DBSQL: Mit einem neuen Kommandozeilen-Parameter /e können Ergebnisse von Abfragen direkt in eine Text-Datei exportiert werden. Die Textdatei erhält den gleichen Dateinamen wie die SQL-Query.

DBFastreport:

Im Report-Programm sind nun auch Auswertungen in Form von „Kreuztabellen“ möglich. D.h. sowohl in den Spalten als auch in den Zeilen werden Bewegungs-daten ausgewertet. Es können sowohl Zwischensummen in Spalten und Zeilen als auch Gesamtsummen berechnet werden. Ein leistungsfähiger Assistent unterstützt bei der Gestaltung entsprechender Reports.

Weiterhin steht eine neue, sehr hilfreiche Funktion zur Verfügung: Eingaben zur Selektion in einem Eingabe-Dialog können über ein Auswahl-Fenster bestimmt werden.

In unserem Report-Pool stehen zu Ihrer Nutzung diese und weitere neue Reports, zum Beispiel zum Zahlungsverkehr oder zum Kundenumsatz, zur Verfügung. (CSx)

 

Allgemein:

Neues Hilfesystem im Netzwerk: Ein Sicherheitsupdate von Microsoft hat das Öffnen der neuen CHM-Hilfe im Netzwerk blockiert. Aus diesem Grund haben wir das Programm Netzinst erweitert.
Die neue Funktion führt eine zusätzliche Einstellung in Ihrem System durch, die eine problemlose Nutzung der neuen Hilfe im Netz ermöglicht.

Support per Fernzugriff /Fernwartung: Das neue Fernwartungs-Programm RSupport ermöglicht eine einfache Hilfestellung über das Internet (auch über Router und Firewall), ohne dass komplizierte Einstellungen erforderlich sind.
Die Support-Mitarbeiter können sich damit den Bildschirm des Anwenders anzeigen lassen und bei Bedarf auch selbst eingreifen (z.B. für Installation / Problemlösung / Schulung).
Das Symbol in der Programmgruppe „Hilfsprogramme“ öffnet das dafür benötigte Supportprogramm und zeigt eine  Identifikations-Nummer und ein Passwort an. (Erst) wenn Sie dieses dem Support mitteilen, ist ein Aufschalten auf den Rechner möglich - solange bis das Programm beendet wird.

 

Sollten Sie noch keinen Software-Pflegevertrag haben, kann dieser natürlich nachträglich abgeschlossen werden. Gerne unterbreiten wir Ihnen dazu ein konkretes Angebot. Mit einer „gepflegten" Version erhalten Sie jedes Jahr alle Änderungen, Aktualisierungen und Korrekturen zu Ihrem Programm und sind für aktuelle Hardware- und Betriebssysteme gerüstet.